Offline-Fluorierung
Anlagen für dreidimensionale Substrate

 

Offline-Anlagen fluorieren dreidimensionale Formteile im Chargen-Betrieb: Die Vakuumkammer wird mit den Formteilen beschickt, der Fluorierungsprozess läuft ab und die Formteile werden wieder entnommen. Kernstück der Offline-Fluorierungsanlagen von FTS ist die Vakuum-Kammer. Sie ist auf die zu behandelnden Bauteile und ihre Menge, die Ladungsträger und den Ablauf von Be- und Entladung optimiert. Dazu gehören Vakuumpumpen und -armaturen, die Fluor-Ver- und Entsorgung sowie Steuerungs- und Sicherheitseinrichtungen.

Kubische oder zylindrische Vakuumkammer

In der kubischen Kammer werden größere oder mechanisch empfindliche Teile in Ladungsträgern gehalten oder lose eingelegt. In die zylindrische Kammer werden Kleinteile als Schüttgut eingebracht und während der Behandlung schonend bewegt, um einen gleichmäßigen Kontakt mit dem Fluor zu gewährleisten.

Der Behandlungsablauf

Zur Fluorierung werden die Produkte in der Vakuumkammer einem Fluor/Stickstoff-Gemisch ausgesetzt. Die Behandlungsdauer, das Profil der Fluorkonzentration und die Prozesstemperatur werden auf Produkt und Behandlungsziele abgestimmt. Die Parameter sind in der Kammer jederzeit homogen. Alle Parameter werden in Vorversuchen erprobt und sind in der SPS-Steuerung als Rezept hinterlegt. Sie sind zuverlässig reproduzierbar.

Öffnung:

  • 250 mm × 400 mm
  • 400 mm ×600 mm
  • 600 mm ×1000 mm
  • 1000 mm ×1600 mm

Sondermaße auf Anfrage.

Durchmesser:

  • 400 mm
  • 600 mm
  • 1000 mm
  • 1600 mm
  • 2000 mm

Sondermaße auf Anfrage.