Inline-Fluorierung
Anlagen für Bahnenware

Inline-Anlagen fluorieren Bahnenware im kontinuierlichen Prozess. Die Ware gelangt über ein Schleusensystem in die Behandlungskammer, durchläuft sie und wird wieder ausgeschleust. Fluorierbar sind Folien, Textilien und auch Schäume verschiedenster Materialherkunft. Inline-Fluorierungsanlagen von FTS bestehen aus der Behandlungskammer und zwei Schleusensystemen mit Spülzone. Dazu gehören Vakuumpumpen und -armaturen, die Fluor-Ver- und Entsorgung sowie Steuerungs- und Sicherheitseinrichtungen. Auf- und Abwickler können optional geliefert werden.

Breite und Dicke der Ware

Inline-Anlagen werden auf die maximale Breite und Dicke der Ware ausgelegt. Die maximale Länge der Ware ist durch die gewählten Wickler vorgegeben.

Häufige Anwendung

Behandlung von Bahnen vor dem Bedrucken, Beschichten, Kaschieren oder Hydrophilierung:

  • Schäume
  • Technische Textilien
  • Gewebe
  • Folien

Der Behandlungsablauf

Zur Fluorierung werden die Produkte in der Behandlungskammer einem Fluor/Stickstoff-Gemisch ausgesetzt. Die Behandlungsdauer wird über die aktive Lauflänge innerhalb der Kammer und die Bahngeschwindigkeit geregelt. Das Profil der Fluorkonzentration und die Prozesstemperatur werden auf Produkt und Behandlungsziele abgestimmt. Die Parameter sind in der Kammer jederzeit homogen. Die Fluor-Konzentration wird durch optische Messung im UV-Bereich überwacht, während ein angeschlossenes Ventilsystem das Fluorgasgemisch nachdosiert oder abzieht. Alle Parameter werden in Vorversuchen erprobt und sind in der SPS-Steuerung als Rezept hinterlegt. Sie sind zuverlässig reproduzierbar.

Bahnenbreite:

  • 400 mm
  • 1000 mm
  • 2000 mm
  • 5000 mm

Sondermaße auf Anfrage.